Fussgängerlasten faktorisieren

Guten Tag,

in Teddy habe ich unter Sofiload eine Fußgängerlast auf einem Einfeldträger als LF 20 wie folgt implementiert und frage mich, wie sie an das Eigengewicht faktorisiert wird?

LF 20 fakt #P
KNOT 101 TYP PZZ P1 1
if #AnsB==1  $Ansatz nach Bachmann
FUNK T 1./#fGang S -0.4

elseif #AnsS==1  $Ansatz nach Seiler-Hüttner
FUNK T 1./#fGang S 0.4
endif

Dabei bin ich mir nicht sicher, ob die Faktorisierung mit #P auch die FUNK betrifft? Da unter FAKT nur von der Faktorisierung von P und M Lasten die Rede ist. (wobei FUNK ja hier auch eine P Last ist)
Oder wird direkt durch die Knotenlast mit PZZ die Last faktorisiert?

Eine weitere Frage dazu ist, wie ich, wenn ich die Fourierreihe mit eigenen Koeffizienten fülle, gleichzeitig auch den Konstanten Wert durch das Eigengewicht m beachte?
also F(t) = m (1+sin(…)) . In FUNK kann ich die Amplituden und Phasenverschiebung eingeben, aber keine Konstante als y-Achsenabschnitt. Geschieht dies auch über die Knotenlast?

Bin über Hilfe und Erklärung sehr dankbar.
VG

Guten Tag,
bei der weiteren Recherche habe ich dieses Beispiel gefunden: Definition von wandernden Fußgängerlasten
allerdings wird daraus noch nicht klar, wie man eine Funktion F(t) = 1+Fisin(…) erstellen kann.
Im Handbuch zu Sofiload steht man könne mit FUNK MULT bzw. FUNK ADD weitere Funktionen addieren. Doch wie kann ich einen konstanten wert addieren? Ist die unter 4.3.2 Aperiodische Funktionen erklärte Funktion TRAP mit T2 0 und T3 0 vielleicht eine Lösung? Freue mich über Ideen.
VG

Hallo,

mein Ansatz ist der folgende:

+Prog Sofiload urs:8
KOPF moving load    
LF 20 FAKT 1 GAMU 1.0 GAMF 1.0 BEZ 'Lzug'
LZUG TYP USER PFAK 1.0 $ LAST
LZPL P #P CONT 7 $ 108
FUNK MULT
FUNK T 1./#f_p f 0.4 t1 0.0 f2 0.1 t2 3/2*#pi f3 0.1 t3 3/2*#pi     $  ohne statischen Anteil
FUNK ADD
FUNK T 0.5 S COMP f#P1 t1 0.5 t2 0 t3 0      $ statischer Anteil         

Der erste Teil funktioniert auch, allerdings wird die zweite Funktion nicht addiert (zumindest nicht unter den Eingabelasten berücksichtigt) im Report sieht es wie folgt aus:

Die Funktion wir also angezeigt aber nicht verwendet. Wie kann ich die FUNK befehle richtig verbinden?

Hallo Judi,

welche (dynamische) Berechnung möchtest du denn durchführen? Was ist dein Ziel?

Wenn das System im Frequenzbereich analysiert werden soll, würde ich den statischen Anteil zufolge des Eigengewichts mit einer statischen Berechnung (in ASE) in einem separaten Lastfall bestimmen. Diesen kann man dann mit den Ergebnissen einer periodischen Anregung (-> FUNK) z.B. mit MAXIMA überlagern.

Die Addition einer Funktion mit FUNK ADD sollte so wie oben aufgezeigt durchgeführt werden. Ich bin mir nur nicht sicher, ob unterschiedliche Funktionen addiert werden können. Vlt. kannst du das mal ausprobieren. Ebenso kannst du mal schauen, ob in der anschließenden Berechnung beide Funktionen berücksichtigt werden, oder tatsächlich nur eine. Vielleicht werden im obigen Diagramm ja nur die Ausgangsfunktionen dargestellt und nicht die Addition.

Mit freundlichen Grüßen
Frederik Höller
Ihr SOFiSTiK Support Team

(post deleted by author)

Hallo Frederik,

vielen Dank für die Anregung. Es handelt sich um eine Untersuchung einer Fußgängerbrücke. Dabei möchte ich die Strukturantwort genauer betrachten (Durchbiegung, Spannung, Beschleunigung).Bisher habe ich im Lastzug LZUG die Funktion nach Bachmann verwendet (siehe oben). Nun möchte ich eigene Fourierkoeffizienten verwenden. Da auch die statische Last mitwanderd könnte ich sie also höchstens als separaten LF mit LZUG und konstanter Funktion implementieren?

FUNK ADD habe ich bereits ausprobiert, in Wingraf werden die freien Lasten ja ganz schön angezeigt, es bleibt dann allerdings stets bei der zuerst angegebenen Funktion. Also du meinst ich könnte Funktionen nur addieren, wenn sie der gleichen Art sind? Das kann ich mal ausprobieren, wird aber nicht helfen um eine eigene Lastfunktion zu erstellen.

Also im Handbuch habe ich zu Copy gelesen, dass Funktionen wohl nicht überlagert werden können. Das verstehe ich so, dass es über FUNK ADD gelöst werden muss, was allerdings nicht zu funktionieren scheint.

Vielen Dank für die Unterstützung und freundliche Grüße
Judi