Angemessene statische Modellierung eines Randunterzugs

Hallo Sofistik-Team,

wie sollte ein Randunterzug korrekt modelliert werden?

Danke für die Info!

Gruß

Hallo Ahmed,

dafür gibt es nicht die eine Modellierungsweise. Es gibt viele Varianten mit unterschiedlichen Vor- und Nachteile. Allgemeine Vorgehensweisen bei der Modellierung von FE-Modellen finden Sie in gängiger Literatur.
Als gute Einstiegslektüre kann ich das Buch “Finite Elemente in der Baustatik-Praxis: Mit vielen Anwendungsbeispielen (C. Barth und W. Rustler, Beuth Verlag, ISBN 978-3-410-23451-7)” empfehlen.

Ich würde den Unterzug über einen Plattenbalken mit der SOFiSTiK Plattenbalkenphilosophie abbilden. Dadurch kann der Unterzug als Stab betrachtet werden (-> Stabschnittgrößen bei korrekter Einflussbreite) ohne jedoch die Steifigkeiten der Platte zu über- bzw. unterschätzen.
Vor der Anwendung bitte unbedingt die theoretischen Hintergründe im SOFiSTiK ASE-Handbuch und dem dort verlinkten Youtube Video nachvollziehen.

SSD / TEDDY > Hilfe > Handbücher > Alle Handbücher… > ASE > Kapitel 2.3.4 SOFiSTiK - Plattenbalkenphilosophie zentrisch (Hochbau)

Mit freundlichen Grüßen
Frederik Höller
Ihr SOFiSTiK Support Team

1 Like

Hallo Frederik,

super Info, danke!

Gibt es auch ein Sofistik-Beispiel von einem Randunterzug irgendwo?

Gruß

Nein, aber ein Unterzug läuft über das gleiche Prinzip. Im Grunde muss man nur die korrekte Modellierung beachten, der Rest erfolgt automatisch im SSD (Berechnung der EInzellasten → ASE)

TEDDY > Datei > Beispiele > ase > deutsch > ase3_plattenbalken_test.dat

1 Like

Ich habe es so wie im YouTube-Video:

gemacht, bekomme aber Warnungen wie die folgende:

+++++ Warnung Nr.   265 in Programm PLAB
Zusatzschnittgrößen Plattenbalken: in einigen Querschnitten, z.B. Querschnitt 11 ist der VZ-Plattenanteil mehr als doppelt so groß wie die Stabquerkraft VZ ohne Plattenanteil!

Worum geht es bei dieser Warnung? Was ist zu prüfen? Warum treten solche Warnungen auf? …

Danke für die Info!